Was ist ein Topper?

Was ist ein Topper?

Was bewirkt ein Topper eigentlich? Und warum wählt man einen Topper für sein boxspringbett? Heute richten wir das Augenmerk auf die Topdeckmatratze. Viele Menschen wissen nicht, wozu ein Topper eigentlich da ist. Er bietet nicht nur die angenehm weiche Oberfläche, auf der man gerne schläft. Der Topper ist hauptsächlich dazu da, die Matratze zu entlasten. Auf diese Weise hält die darunter liegende Matratze viel länger. Aber es gibt noch viele weitere Vorteile. In diesem Blog listen wir diese für Sie auf.

Was ist ein Topper?

Topper gibt es in verschiedenen Dicken von 2 bis 6 Zentimetern. Bei den Materialien haben Sie die Wahl zwischen folgenden Optionen:

Warum ein Topper für Ihr Boxspringbett?

Wozu genau dient ein Topper? Der Topper sorgt für das wunderbare Schlaferlebnis einer stabilen Matratze, in die man trotzdem herrlich versinken kann. Die Topdeckmatratze gewährleistet außerdem Haltbarkeit, Elastizität, Luftzirkulation, Wärmeableitung und Unterstützung.

Eine Topdeckmatratze entlastet die darunter liegende Matratze. Auf diese Weise wird diese länger halten. Darüber hinaus sorgt der Topper für zusätzlichen Komfort. Der Topper ist aus weichem Material gefertigt und sorgt für ein angenehm weiches Bett, in das man herrlich einsinken und schlafen kann.

Die Topdeckmatratze ist leicht und lässt sich daher einfach umdrehen. Der Bezug eines Toppers ist ebenfalls kleiner. So kann man ihn öfter und leichter zwischendurch wechseln. Er passt auch besser in die Waschmaschine, weil er kleiner ist.

Wie lange hält ein Topper?

Wie lange ein Topper hält, hängt von seinem Material ab. Im Durchschnitt aber 4 bis 8 Jahre. Je nach Qualität kann es aber auch nach ein paar Jahren Abnutzungserscheinungen aufzeigen. Merkmale einer abgenutzten Toppers sind: Mulden, Wundliegen, Flecken/Verfärbungen, Schimmel oder ein unangenehmer Geruch.

Der beste Topper

Was ist denn nun der beste Topper für Ihr Boxspringbett? Das ist natürlich etwas sehr Persönliches. Alle Materialien haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Wir geben Ihnen einen Überblick:

  • Latex: Ein natürliches Material, das gut ventiliert und die Wärme ableitet. Es ist widerstandsfähig, langlebig und robust.
  • Kaltschaum: ventiliert gut, nimmt Feuchtigkeit gut auf und ist sehr atmungsaktiv. Das Material ist ziemlich fest, so dass man sich im Bett leicht umdrehen kann.
  • Memory-Schaum: Passt sich der Form Ihres Körpers an und ist etwas wärmer. Memoryschaum ventiliert gut und nimmt Feuchtigkeit gut auf.
  • Polyether: Eine Matratze aus SG40-Polyether ist eine Schaumstoffmatratze mit einer geschlossenen Zellstruktur. Dies ist wegen des niedrigen Preises interessant.