Boxspringmatratze kaufen? Dies Sind die besten Boxspringmatratzen!

Boxspringmatratze kaufen? Dies Sind die besten Boxspringmatratzen!

Möchten Sie demnächst ein boxspringbett kaufen? Dann können Sie aus einer Vielzahl verschiedener Matratzen und Matratzentopper. Die Qualität all dieser Matratzen ist sehr unterschiedlich. Der Unterschied wird vor allem durch die Dicke der Matratze, die Anzahl der Zonen, die Art und Anzahl der Federn pro m2 und den gewählten Topper bestimmt. In diesem Blog stellen wir alle Arten von Boxspringmatratzen und Topper vor. Woraus kann man wählen und welche Matratze ist die beste für Sie? Aber auch: Woran erkennt man eine gute Qualitätsmatratze? Mit all diesen Informationen und Tipps können Sie gut vorbereitet in den Laden gehen.

Der Aufbau eines Boxspring-Schlafsystems

Fangen wir ganz vorne an: Woraus besteht eigentlich ein Boxspringbett? Ein Boxspringbett besteht aus anderen Teilen als ein normales Bett.

Das Boxspringbett besteht in erster Linie aus einer Hartbox-Basis (oft ein billiges Boxspringbett) oder einer Basis mit Federn (oft ein hochwertiges Boxspringbett). Auf diese Basis wird dann eine Taschen- oder Bonellfederkernmatratze gelegt. Die Hartbox oder die Federung in der Boxspring-Basis unterstützt die Matratze für zusätzlichen Komfort. Sie arbeitet auch mit den Federn in der Matratze zusammen. So entsteht, bei einer Basis mit Federung, eine doppelte Federschicht, die den bekannten optimalen Boxspringbett-Komfort gewährleistet. Das ist auch der Grund, warum fast alle Hotels das Boxspringbett als Schlafsystem wählen.

Auf die Taschenfederkernmatratze legen Sie einen Topper für zusätzlichen Komfort. Sie können zwischen verschiedenen Schaumstoffstärken und -typen wählen. Denken Sie an Polyether, Latex, Kaltschaum und Memory-Schaum.

Auswahl an Matratzen für Boxspringbetten

  • Bonellfederkernmatratze: Der Bonellfederkern ist ein sehr fester und langlebiger Federtyp. Diese Federung hat eine offene Struktur und sorgt für eine gute Feuchtigkeits- und Wärmeregulierung. Die Matratze ist häufig mit einer 2 cm dicken Schaumstoffschicht versehen. Achten Sie darauf, dass sich diese Schaumstoffschicht auf beiden Seiten befindet. Auf diese Weise können Sie die Matratze auch umdrehen.
  • Taschenfederkernmatratze: Bei der Taschenfederkernmatratze sind die Federn separat in Stoffbeutel verpackt. Diese bewegen sich nebeneinander und sorgen so für eine flexible Federung. Eine Taschenfederkernmatratze gewährleistet außerdem eine gute Luftzirkulation und Feuchtigkeitsregulierung. Wählen Sie vorzugsweise die 7-Zonen-Taschenfederung. Dadurch wird Ihr Körper an den Hüften, im Nacken und an den Schultern zusätzlich gestützt. Der große Vorteil von Taschenfedern im Vergleich zu Bonellfedern ist, dass sich die Taschenfedern unabhängig voneinander bewegen können. So haben Sie den besten Liegekomfort.
  • Es ist auch möglich, ein Boxspringbett mit einer Schaumstoffmatratze zu bestellen. Dies ist in der Regel eine Kaltschaum-, Memoryschaum- oder Latexmatratze. Dies ist jedoch sehr viel seltener der Fall, da normalerweise auch noch ein Topper aus einer dieser Materialien auf die Matratze gelegt wird.

Wahl der Matratzenhärte

Haben Sie sich für eine Taschen- oder Bonellfederung entschieden? Dann können Sie den Härtegrad Ihrer Matratze wählen. Das bestimmen Sie nach Ihren Vorlieben, aber auch Ihr Körpergewicht, Ihr Schlafverhalten oder bestimmte Beschwerden spielen eine Rolle. Die Wahl der Matratze hängt jedoch nicht unbedingt von Ihrer Größe und Ihrem Gewicht ab. Die Wahl der Matratzenhärte ist in erster Linie eine persönliche Entscheidung.

Eine weiche oder mittelharte Matratze ist für Seitenschläfer besser geeignet. Eine mittelharte bis harte Matratze ist eher für Bauch- und Rückenschläfer geeignet. Die Wirbelsäule muss so gerade wie möglich liegen. Eine härtere Matratze beugt Wundliegen bei Rücken- und Bauchschläfern vor.

Einen allgemeinen Anhaltspunkt bietet die H-Tabelle. Sie zeigt, welche Matratzenhärte für Ihre Größe und Ihr Gewicht empfohlen wird. Die Eigenschaften können von Hersteller zu Hersteller und von Matratze zu Matratze variieren. Sie können zwischen den folgenden Optionen wählen:

Weiche Matratze

  • Länge zwischen 170 und 200 cm
  • Gewicht zwischen 40 und 70 kg
  • Seitenschläfer

Mittelharte Matratze

  • Länge zwischen 150 und 200 Zentimetern
  • Gewicht zwischen 40 und 80 Kilo
  • Seiten-, Bauch- oder Rückenschläfer

Harte Matratze

  • Länge zwischen 150 und 200 Zentimetern
  • Gewicht zwischen 80-110 Kilo
  • Rücken- oder Bauchschläfer

Woran erkennt man eine gute Matratze?

Eine gute Matratze erkennt man an einer Reihe von Merkmalen. Im Folgenden sind diese aufgelistet:

  • Dicke der Matratze: Eine gute Matratze ist mindestens 21 Zentimeter dick. Die minimale Höhe für eine Matratze beträgt 17 Zentimeter. Mit einer Dicke von 23 Zentimetern haben Sie optimalen Komfort durch zwei Schaumstoffschichten von 4 Zentimetern.
  • Dichte des Schaums: Je höher die Dichte, desto besser bleibt der Schaum in Form. Die Dichte wird in kg/m2 angegeben.
  • Anzahl der Federn pro m2: Die Anzahl der Federn bestimmt auch den Komfort. Je mehr Federn pro m2 , desto besser der Komfort und desto länger die Haltbarkeit der Matratze.
  • 7-Zonen-Matratze: Eine gute Taschenfederkernmatratze hat 7 Zonen. Diese bieten dem Körper zusätzlichen Halt im Hüft-, Schulter- und Nackenbereich.
  • Doppelter Matratzenbezug: Eine gute Qualitätsmatratze hat einen Schaumstoffbezug auf der Ober- und Unterseite. So können Sie die Matratze hin und wieder umdrehen.

Auswahl an Sorten Topper für Boxspringbetten

Der Topper ist eine dünne Matratze, die auf Ihrer Federkernmatratze liegt. Sie bietet zusätzlichen Komfort und verlängert die Lebensdauer Ihrer Matratze. Bei einer Standard-Boxspring-Kombination ist in der Regel ein Topper enthalten. Für den Topper können Sie häufig aus den folgenden Materialien wählen:

  • Polyether: eine geschlossene Schaumstruktur, die guten Halt bietet und preislich attraktiv ist. Allerdings ist die Lebensdauer dieses Toppers deutlich kürzer als die anderer Materialien. Es eignet sich vor allem für Menschen mit geringem Körpergewicht, wie z. B. für Kinder.
  • Kaltschaum: Eine etwas festere Schaumart, die gut ventiliert und Feuchtigkeit transportiert. Diese Art von Schaum ist nicht so weich und warm als Memory-Schaum. So können Sie sich im Bett einfacher bewegen.
  • Memory-Schaum/NASA-Schaum: ein weicher und warmer Schaumstoff, der sich vollständig an Ihren Körper anpasst. Da diese Art von Schaumstoff Druckstellen entlastet, eignet er sich hervorragend für Menschen mit bestimmten Beschwerden. Menschen empfinden Memory Foam als sehr bequem und angenehm beim Schlafen.
  • Latexschaum: Ein Latex-Topper ist für seine antiallergischen Eigenschaften bekannt. Pilze, Hausstaubmilben und andere Bakterien haben keine Chance, sich im Topper anzusiedeln. Weitere Eigenschaften eines Latex-Toppers sind: druckmindernd, elastisch und federnd.

Welche ist die beste Matratze?

Im Juli 2021 führte der niederländische Verbraucherverband eine Untersuchung über Boxspringbetten durch und verglich das Preis-Qualitäts-Verhältnis. Diese Untersuchung hat gezeigt, dass bei Boxspringbetten der Preis direkt mit der Qualität zusammenhängt. Dies steht im Gegensatz zu einer früheren Studie über Matratzen. Dort zeigte sich, dass der Preis nur wenig über die Qualität einer Matratze aussagt. Bei Boxspringbetten gilt jedoch die allgemeine Regel: Je teurer das Boxspringbett, desto besser die Qualität.

Neben der Qualität spielen auch Ihr Budget und Ihre persönlichen Wünsche eine wichtige Rolle. Eine Matratze kann noch so teuer sein, aber wenn man darauf nicht gut schläft, ist es eine schlechte Anschaffung. Es ist daher sehr wichtig, die Matratze zu wählen, die am besten zu Ihnen passt. Testen Sie eine Matratze immer. Und nicht, indem man sich kurz darauf legt. Dann wissen Sie nur, ob sie sich gut anfühlt oder nicht. Schlafen Sie immer über einen längeren Zeitraum auf Ihrer neuen Matratze, denn ein paar Nächte sind nicht genug.